"Man muss Baerbocks Aussage als Warnung begreifen"