Gil Ofarim ist nur die Spitze des Eisbergs