Kahn: Trennung vom FC Bayern war „für beide Seiten besser“