Manuel Schoel

16 Flips | 1 Magazine | 41 Followers | @manuelschoel | Keep up with Manuel Schoel on Flipboard, a place to see the stories, photos, and updates that matter to you. Flipboard creates a personalized magazine full of everything, from world news to life’s great moments. Download Flipboard for free and search for “Manuel Schoel”

Fabian Cancellara's Hour Record attempt on hold

Fabian Cancellara has announced that he has put his plans to attempt the Hour Record on ice for an ‘undetermined amount of time’ in response to the …

Dieser Sieg tut gut Nach dem kleinen Gruß gestern, folgt heute aus gegeben Anlass mal ein längerer Text. Dieser Sieg tut richtig gut und ich will euch daran teilhaben lassen. Es ist schön, mal wieder ein „normales“ Straßenrennen zu gewinnen und nicht nur Zeitfahren. Ich habe es genossen, vor dem Zielstrich schon die Hände vom Lenker nehmen und im Wissen, dass von hinten niemand mehr kommt, jubeln zu können. Ich bin stolz auf dieses Finish nach der langen Flucht, weiß aber auch, dass das Profil nicht ganz so hart wie gestern war. Anfangs habe ich maßgeblich dazu beigetragen, dass die Gruppe geht. Sieben Mann waren wir. Und am Ende habe ich so etwa 15 Kilometer vor dem Ziel, als unser zwischenzeitlicher Vorsprung von über drei Minuten auf etwa 50 Sekunden zusammengeschmolzen war, die Initiative ergriffen und attackiert. Ich wusste, wenn ich was werden will, dann muss ich angreifen. Ich hatte mir die ganze Etappe über schon ein paar Reserven erhalten, um im Finale, wenn das Feld von hinten kommt, noch reagieren zu können. An einer Welle habe ich das Tempo verschärft und nur mein Teamkollege Bakelants und der Movistar-Mann Izaguirre konnten folgen. Die Konstellation war natürlich perfekt für uns. Wir konnten mit Izaguirre Katz und Maus spielen, attackierten wechselseitig und beim dritten Antritt hatte der Spanier nichts mehr entgegenzusetzen und ich zog weg. Elf Kilometer waren es noch bis ins Ziel und ich habe meine ganze Erfahrung als Zeitfahrer ausgespielt. Ich hatte noch richtig Druck auf dem Pedal, habe mir die Kraft optimal eingeteilt und bin glücklicherweise mit 30 Sekunden angekommen. Den Sprinterteams habe ich damit wohl einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dass ich mich für das Venge entschieden habe, hat sich heute noch einmal ausgezahlt. Wenn man auf die Vuelta-Etappe vom vergangenen Jahr zurückblickt, bei der ich auch lange weg war und schließlich knapp eingeholt wurde, sieht man, dass ein paar Sekunden, die ein Aerobike ausmachen kann, über Sieg und Niederlage entscheiden können. Ich bereue die Entscheidung also nicht und werde das Rad auch weiterhin fahren. Ich bin froh, dass ich meine Form in einen Sieg ummünzen konnte. Wie euch gestern bereits geschrieben habe, fühle ich mich wohl auf dem Rad und meine Moral ist natürlich noch einmal gestiegen. So kann es weitergehen. Foto: #opqs

Siesta przed Strzałą;)

E3 Harelbeke - Vorschau

RT @opqscyclingteam: CAN YOU BELIEVE IT!? @NikiTerpstra wins #ParisRoubaix solo! #OPQS http://t.co/4XjoeKBneL

RT @NikiTerpstra: A dream came true, thanks all for your support #unbelievable http://t.co/B11RSxsfxx

Aussprache von Michał Kwiatkowski: Wie man Michał Kwiatkowski auf Polnisch ausspricht

Second at the Giro 2013. Mountains are his daily bread. Will he be wearing the Maglia Rosa in Trieste? Vamos Rigo! http://t.co/WgsmGhU43e

 This website is for sale!

Gilbert was way superior, says Valverde

A drained looking Alejandro Valverde (Movistar) admitted after Amstel Gold Race that he and his fellow members of the chase behind winner Philippe …

RCS release provisional start list for Giro d'Italia

With less than three weeks to the start of the Giro d’Italia, race organisers RCS have released a provisional start list.<p>In two week’s time, the …